Druckansicht - Montag 8. Februar 2016
Schriftart: » non-serif » serif || Schriftgröße: » normal » groß » sehr groß || Farben: » färbig » hell » dunkel
BLINDENSPORT.AT
OEBSV

Sportarten:

Das jubelnde österreichische Team

„Das war wirklich ein super Turnier und endlich etwas zählbares auch für uns!“, das Trainerteam Gaida/Beninger zeigten sich zufrieden nach dem Irlandspiel. Die beiden Mannschaften lieferten sich tatsächlich ein packendes Duell. Nach hektischem Beginn übernahmen unsere Kicker das Kommando und kamen immer wieder gefährlich vor den gegnerischen Kasten. Aber auch die Entlastungsangriffe der Iren waren nicht ohne und sorgten zum wiederholten Male für Gefahr. Der erlösende erste Treffer für Team Austria kam verdient aber spät erst in Minute 16.

  



Nach drei Spielen steht Österreich noch ohne Punkt und Tor beim internationalen Futsalturnier in Steinbrunn da. "Niederlagen gegen England, Ukraine und Frankreich kommen nicht unerwartet!", sagte Nationaltrainer Gaida und versicherte, dass das morgige Spiel gegen Irland ein Spiel auf Augenhöhe sein wird. Das bisher absolute Topspiel des Turniers war das gestrige Remis (2:2) zwischen England und Frankreich.

  



Ronald Plank (OÖBSC) - rechts im Bild.

Platz 3 bei der oberösterreichischen Landesmeisterschaft im Halbmarathon in der Altersklasse M35 und Platz 3 in der Teamwertung zauberten Ronald Plank ein Lächeln ins Gesicht. Als er begriff, dass ihm mit den gelaufenen 1:19,07 die schnellste je gelaufene Zeit eines sehbehinderten Sportlers in Österreich gelang, war er nur mehr happy: "Taugt mir voll, dabei war ich bis Kilometer 16 zu einer Endzeit von 1:17 unterwegs, doch dann kam leider der Hammer und die Beine wurden immer schwerer. Jetzt heißt es gut regenerieren und dann auf nach Steinbrunn!", war der Kommentar des neuen Rekordhalters, der sich im Futsal-Kader der österreichischen Mannschaft beim Vierländerturnier im burgenländischen Steinbrunn befindet.

     



Einladung und Spielplan

Ab kommenden Donnerstag findet im VIVA Landessportzentrum in Steinbrunn (nähe Wien) ein Internationales Sehbehinderten-Futsal-Turnier statt. Österreichs Auswahl wird sich mit dem regierenden Weltmeister Ukraine, mit England, Frankreich und Irland messen. Wir laden euch alle herzlichst ein unser Team bei diesen spannenden Partien zu unterstützen und auch einmal Fußball für Sehbehinderte wirklich kennen zu lernen. Ein absoluter Leckerbissen für alle blinden Fans ist am ersten Spieltag die Live-Audiodeskription vor Ort, wofür lediglich ein Radioempfänger und ein Kopfhörer mitzubringen sind.

29.10.: 10:00 Österreich vs. England, 12:00 Irland vs. Frankreich, 16:00 Frankreich vs. England, 18:00 Österreich vs. Ukraine

30.10.: 10:00 England vs. Irland, 12:00 Österreich vs. Frankreich, 14:00 Irland vs. Ukraine,

31.10.: 10:00 Ukraine vs. Frankreich, 12:00 Österreich vs. Irland, 14:00 England vs. Ukraine

  

  



Starke Defensive - 2. Platz in Nürnberg für die Truppe des ABSV Wien

Der letzte Test am 10. Oktober in Nürnberg war für den ABSV Wien die letzte Standortbestimmung vor der Österreichischen Meisterschaft. 10 Herrenmannschaften trafen hier aufeinander und rasch wurde klar, dass das Duell um den Turniersieg ein beinharter Zweikampf zwischen dem BSV München und eben dem ABSV Wien werden wird!

  



Diesmal hat alles gepasst für die Tiroler, nicht nur für Bergmann Andi (im Bild), erstmals Sieger im Alpencup

16 Anläufe bedurfte es bis endlich die sonst international so erfolgsverwöhnten Tiroler den Alpencup der Stadt Innsbruck für sich entscheiden konnten. 12 europäische Spitzenteams waren in die Tiroler Hauptstadt gekommen: Glarus aus der Schweiz, München aus Deutschland, das internationale Team Glory 44 mit Altstars des Torballsports, Trento, Bergamo, Torino und Bozen aus Italien und ABSV Wien, Graz, Voralberg und 2 Tiroler Mannschaften.

  



Die Salzburger Mannschaft (Bild) ist Medaillenkanditat bei der Heim-ÖM
Gemeldet haben 4 Damenteams: Graz; Tirol; Vorarlberg; VSC Wien.

Die Damen spielen 2 Runden jeder gegen jeden und anschließend jeweils ein Finale um den dritten Platz und um den Meistertitel.

11 Herrenmannschaften: Graz 2; Linz; Salzburg; Tirol 3; Vorarlberg; ABSV Wien 2; VSC Wien.

Die Meisterschaft wird in 2 Gruppen ausgetragen; die Mannschaften werden nach dem Ergebnis des letzten Jahres in die einzelnen Gruppen gesetzt; anschließend eine Zwischenrunde mit den 3 Bestplatzierten jeder Gruppe und danach eine Finalrunde.

  



5 Kilometer für ein Augenlicht - Tausende liefen beim Vienna Night Run um die Wiener Ringstraße, um blinde und sehbehinderte Menschen in Entwicklungsländern zu unterstützen. Auch viele Sportbegeisterte mit unterschiedlichen Behinderungen waren am Start. Herausragend präsentierte sich der sehbehinderte Linzer Ronald Plank, er lief die Ringrunde in sehr guten 16,46 min. und belegte damit Gesamtrang 13.

  



ÖBSV - Mehr Sport als man glaubt, und mehr als nur Sport!

Die ÖBSV-Homepage wurde in den letzten Monaten einer umfassenden Relaunch unterzogen – neue Inhalte, neue Programmierung, neuer Auftritt. Die auch für ihre Barrierefreiheit bereits mit Vorschusslorbeeren bedachte neue Homepage wird am 01. Oktober 2015 nach Ausstrahlung des ORF-Behindertensportmagazins "Ohne Grenzen", also ab 21.00 Uhr, auf http://www.oebsv.or.at/ online sein.

Jede Homepage ist naturgemäß ein Entwicklungsprojekt. Einige Features werden demnach erst in den nächsten Wochen installiert und in Betrieb gehen.

  



Patrick Moor, hier im Bild, ist verantwortlich für die blinden Schützen in Österreich

Zum 30. Mal wird in der Zeit vom 1. Oktober  bis 31. Jänner  der dezentrale Österreich-Cup im Luftgewehrschießen für Blinde mit 4 Qualifikationsrunden am heimischen Schießstand und einer Finalrunde durchgeführt, wozu alle Schützinnen und Schützen zur Teilnahme eingeladen werden.      

Der genaue Termin und Veranstaltungsort für das Finale wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Hier geht's zur Ausschreibung und zur Nennform !    

  



Siegerehrung, Bewerb liegend Männer

Vom 10. – 13. September fand am Landeshauptschießstand der Innsbrucker Hauptschützengesellschaft in Arzl/Innsbruck der 1. internationale IBSA Alpine Cup statt. Der internationale Wettbewerb für sehbehinderte und blinde Sportschützen wurde von Para-Sport Austria / Blinden- und Sehbehindertensport Österreich, mit tatkräftiger Unterstützung des Tiroler Schützenbundes, des Tiroler Behindertensportverbands, des Blinden- und Sehbehindertensport Tirol sowie der Innsbrucker Hauptschützengesellschaft organisiert. 

  



Renata Hönisch - ein sportliches Vorbild für ALLE

Die Traunerin Renata Hönisch (ASK Nettingsdorf) feierte letzte Woche bei den Leichtathletikbewerben der 20. World Transplant Games in Mar del Plata (Argentinien) große Erfolge. Ihre WM-Bilanz : 1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze. Die Menschen, die bei den Transplant-Games antreten, haben den wichtigsten Kampf in ihrem Leben bereits gewonnen. Im Jahr 2002 wurde bei Renata akute Leukämie diagnostiziert, Bruder Thomas rettete ihr mit einer erfolgreichen Knochenmarkspende das Leben.  

   



Vom 10. – 13. September findet in Innsbruck der 1. internationale IBSA Alpine Cup statt. Der internationale Wettbewerb für sehbehinderte und blinde Sportschützen wird von Para-Sport Austria / Blinden- und Sehbehindertensport, mit tatkräftiger Unterstützung des Tiroler Schützenbundes, des BSST Tirol, sowie der Innsbrucker Hauptschützen Gesellschaft organisiert. Bei diesem Wettkampf werden 12 Nationen aus 2 Kontinenten am Start sein.

  



Im Finale: Waasland gegen Heidiland

10 Herrenmannschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz duellierten sich in Zürich beim 27. Int. Torballturnier. Neben Trainer Erich Geyer reisten für den ABSV Wien Jürgen Kammerer, Thomas Weiss, Peter Martinek und Sami Demirel an. Allerdings konnten die Wiener zu keiner Zeit an die zuletzt sehr gute Leistung beim Turnier in Trento (Platz 2) anschließen und mussten sich am Ende des Tages mit Rang 7 begnügen.

  



Ronny Plank ganz oben am Siegertreppchen

127 Sportler aus 26 Vereinen mit unterschiedlichen Behinderungen wettkämpften im Bundessport- und Freizeitzentrum Südstadt/NÖ in 12 leichtathletischen Disziplinen um die begehrten Meisterschaftsmedaillen. 29 blinde/sehbehinderte Teilnehmer holten insgesamt 17 Staatsmeistertiteln. Am erfolgreichsten waren Ronald Plank (OÖBSC) mit vier und Franz Kager (VSK Graz) mit drei Titeln. Asmin Traore und Bil Marinkovic gewannen je zweimal, Erna Berger, Sarah Traugott, Sascha Maringer, Natalia Eder, Franz Czuk und Franz Griesbacher standen je einmal ganz oben bei der Siegerehrung. Hier geht´s zur Ergebnisliste

  


zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 4 5 6 7 8 9     nächste Seite  zur letzten Seite
Vorschau

ÖstM Langlauf
Beginn: 19.02.2016

Skiwoche Senioren
Beginn: 28.02.2016

ÖstM Ski Alpin
Beginn: 11.03.2016

Paralympic School Games
Beginn: 07.04.2016
© 2005 Fachausschuss Blinden- und Sehbehindertensport in Österreich, powered by: siteswift.com
© 2005 Fachausschuss Blinden- und Sehbehindertensport in Österreich, powered by: siteswift.com