Druckansicht - Montag 3. August 2015
Schriftart: » non-serif » serif || Schriftgröße: » normal » groß » sehr groß || Farben: » färbig » hell » dunkel
BLINDENSPORT.AT
OEBSV

Sportarten:

Parkbad Linz, Untere Donaulände 11

Im Parkbad in Linz fanden die OÖ Landesmeisterschaften in Schwimmen für alle Behinderten statt. Vom Blindensportclub (OÖBSC) waren fünf Sportler am Start.
Bei den Frauen gewann über 50 und 100 m Freistil Erna Berger vor Claudia Möseneder. Franz Engleder krönte sich bei den Männern über 50 und 100m Freistil, sowie über 100m Brust zum Triplesieger. Bayerhofer Robert und Gierlinger Christian landeten auf den Plätzen zwei und drei.

  



Auch die beste Abwehrhaltung vom ABSV Wien nützte gegen die Tiroler im Finale nicht - 0:3 Endstand

8 Torballmannschaften, darunter BSS Tirol und ABSV Wien, trafen sich in Norditalien zum Kräftemessen. Beide qualifizierten sich recht souverän für das Halbfinale, wo etwa 30 Sekunden vor Spielende der ABSV Wien gegen Bergamo mit 2:1 in Front lag. Weil die Wiener aber übertrieben viel Zeit bei ihren Angriffen verstreichen ließen, wurde den Italienern in letzter Sekunde noch ein Strafwurf zugesprochen. Kapitän Christian Punz parierte diesen aber und so stand der ABSV im Finalspiel. Im Parallelspiel kämpften sich die Tiroler nach einem 0:2 Rückstand wieder in die Partie zurück und siegten letztlich mit 4:2 über Augusta. So kam es zu einem österreichischen Finalspiel in Trient zwischen dem ABSV Wien und BSS Tirol.

  



Spiel Graz 1 gegen Graz 2

In Graz fand das 19. Internationale Torballturnier für blinde und schwerst sehbehinderte Damen und Herren in drei Sporthallen des BRG Klusemannstraße statt. Der Sportstadtrat der steirischen Landeshauptstadt, Kurt Hohensinner, MBA, begrüßte in Vertretung des Bürgermeisters Mag. Siegfried Nagl die insgesamt 7 Damen- und 14 Herrenteams aus 6 Nationen und eröffnete das Turnier.

  



Tolle Duelle gab es bei den PSG im Showdown

21 blinde/sehbehinderte Schülerinnen und Schüler der 5. bis 9. Schulstufe aus der Sehbehindertenschule Zinckgasse und aus dem Blindeninstitut (BBI) in Wien, nahmen im Rahmen der 1. Paralympic School Games beim Bewerb Showdown teil. Souverän ohne Niederlage überstand Medina Zyberi die Gruppenphase, das Achtel- und das Viertelfinale und zog mit einer grandiosen Vorstellung im Halbfinale mehr als verdient ins Finale ein. Dort wartete der um nichts schlechter spielende Alex Marincovic. 

  



Kids in Action - Showdown

Insgesamt werden morgen, 22. April, über 230 Schüler mit unterschiedlichen Behinderungen von der 5. bis zur 9. Schulstufe in Wien 20, Hopsagasse 3, in verschiedenen Sportarten ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen. Die blinden und sehbehinderten Schüler z. B.  tragen ein Showdown-Turnier aus. Zuschauer sind dabei herzlich willkommen.
Die Paralympic School Games sind eine Kooperation zwischen dem Wiener Behindertensportverband, dem Österreichischen Paralympischen Committee, dem Stadtschulrat für Wien und dem Österreichischen Behindertensportverband.

  



Christian Ciganovic mit Guide Helmut Hinek in der Prater Haupallee. Quelle: Tageszeitung Kurier

Der 43-jährige ließ es sich nicht nehmen, im Rahmen des Vienna City Marathons zum bereits dritten Mal den Halbmarathon zu laufen und finishte mit seinem Begleitsportler Helmut Hinek in einer für ihn ansprechenden Zeit. "So macht das Leben richtig Spaß!", lächelte der vollblinde in Wien lebende Kroate leicht verkrampft im Ziel. Hier geht´s zu einem Presseartikel auf Laola1 ...  

  



Leo Ertl mit Guide Fritz Schartner ziehen ihr Schwünge auf der Gerlos

Eine kleine aber feine Gruppe von 10 Personen fand sich in Gerlos ein, um erstmals seit vielen Jahren an einem neuen Standort bei wunderbarem Wetter die Schwünge in den Schnee zu ziehen. Die Schneebedingungen trotz fortgeschrittener Jahreszeit waren extrem gut. An den 5 Schitagen wurden 176 Pistenkilometer mit rund 25.000 Höhenmetern zurückgelegt, was für die Damen und Herren zwischen 62 und 80 Jahren eine recht ordentliche, sportliche Leistung darstellt.

  



Gabi Huemer an der Waffe. Patrick Moor im Hintergrund, erklärt ihr die ersten Schritte

Das Finale des heurigen Ö-Cup´s ist geschossen. Vöcklabruck stellte sich als herausragender Veranstalter heraus und die Leistungen konnten sich tatsächlich sehen lassen. Als Überraschungsgast versuchte sich die frischgebackene Doppelstaatsmeisterin im Super-G und Kombi von Saalbach-Hinterglemm, Gabi Huemer, an der Waffe. Patrick Moor und Andrea Piribauer gewannen den Bewerb stehend frei. Alle weiteren Ergebnisse findet ihr hier !   

  



Einfädler beim letzten Tor, Martina Mayer, Clemens Dinböck blickt entsetzt zurück

Die Staatsmeisterschaft der alpinen Skisportler ist Geschichte. Vom 20. bis zum 22. März wurden in Hinterglemm am Zwölferkogel die Meister in Super-G, Super-Kombi, Riesentorlauf und Slalom ermittelt.
Die anspruchsvolle Streckenführung beim Super-G, wurde mit einem Durchgang Slalom auch als Super-Kombi gewertet, verlangte gleich am ersten Tag den Teilnehmern so ziemlich alles ab. Bei den sehbehinderten Frauen konnte sich Gabi Huemer mit Guide Max Huemer souverän vor Karin Becker/Erich Strummer durchsetzen. Dritte wurde Martina Mayer/Clemens Dinböck. Mayer war übrigens leider die einzige vollblinde Teilnehmerin an diesem Wochenende.

  



Anna Haider mit ihrem Begleitsportler Sepp Hones

Obwohl die Langlaufsaison mit wenig Schnee, einigen Absagen und Verschiebungen von Rennen begann, konnte die stark sehbehinderte oberösterreichische Langläuferin Anna Haider mit ihrem Begleitsportler Sepp Hones viele Rennen bestreiten. Fast jedes Wochenende 1 bis 3 Läufe, darunter auch internationale Rennen die zum Euroloppet und Worldloppet zählen, Meisterschaften und Volksläufe in Österreich, Tschechien, Polen, Deutschland.

  



Landesmeister Robert Bayerhofer (li.i.B.) mit Guide
OÖ. Landesmeisterschaft Ski Nordisch

Nun konnte doch noch die Landesmeisterschaft (nach Absage im Jänner) im Langlaufen durchgeführt werden. Acht blinde/sehbehinderte Sportler nahmen die 5 km Strecke im klassischen Stil im Böhmerwald (Schöneben) in Angriff. Durch die sehr geringe Schneelage war die Spur sehr flach und daher kaum zu spüren. Die Begleitsportler waren gefordert. Bei den Frauen konnte das starke Duo Anna Haider/Josef Hones den Landesmeistertitel verteidigen. Dahinter landete Erna Berger/Johannes Grim und Bronze holte Veronika Breuer/Karl Breuer. Bei den Männern holte sich Robert Bayerhofer/Siegfried Paschinger den Titel. Auf den weiteren Plätzen landeten Franz Engleder/Johannes Allerstorfer, Karl Preining/Hubert Hauzenberger, Christian Gierlinger/August Pierer, sowie Gerhard Fechter/Max Humenberger.

  



Renata Hönisch und ihr norwegischer Begleitläufer Targat Anders

Am letzten Tag der 52. Ridderreweek 2015 gewann die Trauner Behindertensportlerin Renata Hönisch (ASK Nettingsdorf) das traditionellen Ridderrennet über 20km die Klasse der Sehbehinderten. Mit diesem Sieg gelang ihr die erfolgreiche Titelverteidigung. „Hervorragende äußere Bedingungen,  Top-Material und mit dem Norweger Tergat Anders einen idealen Begleitläufer“, waren für Renata Hönisch die Gründe des großen Erfolges.  Detail am Rande. Ihr norwegischer Begleitläufer wurde zum besten Begleitläufer der Ridderweek gewählt.

Dabei hatte die 52. Ridderweek für die Oberösterreicherin nicht gerade nach Wunsch begonnen. Der Berglauf über 20km musste wegen eines Sturms abgesagt werden. Beim Biathlon-Bewerb über 10km hatte sie beim ersten Schießen Probleme mit dem Gewehr. Dank einer hervorragenden Leistung in der Loipe reichte es aber trotzdem noch zu Platz 3.  Beim Sieg über 5km / klassisch mit Tagesbestzeit bewies sie einmal mehr ihre Klasse.        

  



Herbert Schaller auf dem Weg zu Platz 5 im Riesentorlauf in Speikboden

Beim letzten Austrian-Cup Rennen im heurigen Winter in Speikboden/Südtirol, siegte im flott gesteckten Super-G, der Kärntner Gernot Morgenfurt/Christoph Gmeiner vor dem Steirer Rupert Bauer/Clemens Dinböck bei den Männern. Bei den Damen siegte die Tirolerin Karin Becker mit Guide Rupert Becker.

Beim Riesentorlauf tags darauf belegte Becker hinter der Niederösterreicherin Veronika Aigner/Irmi Aigner Platz zwei. Bei den Männern siegte der Italiener Giacomo Bertagnolli/Crispino Achille vor Gernot Morgenfurt und beim Slalom brachte ein flott gesteckter Lauf das selbe Ergebnis.   

  



volle Konzentration im Startbereich

Bei Kaiserwetter wurden in Gosau/OÖ am 7./8. März die Oberösterreichischen und Salzburger Landesmeisterschaften Ski Alpin durchgeführt, die auch zur Rennserie "Austrian-Cup" zählen. Die Sieger wurden im Super-G und im Riesentorlauf ermittelt.

  



Gruppenfoto

Mit Herz, Härte, Hirn und Humor übten fünf sehbehinderte und blinde Kinder/Jugendliche den freien Schilauf auf der Flattnitz in Kärnten. „Es wurde vor allem an der alpinen Grundstellung und der Harmonisierung zwischen dem Guide und dem SB-Sportler gearbeitet!“, so der Cheftrainer im Blindenskilauf, Alex Krasznitzer. Unter anderem wurden auch drei neue Begleitsportler ausgebildet und der 9-jährigen sehbehinderten Elina aus Kärnten wurde der Skilauf mit Guide nähergebracht.
Im Rahmen eines Firmenprojekts unter der Leitung von Liz Egger beobachteten zehn Jugendliche einen Tag lang die zum Großteil noch sehr jungen SB-Sportler beim Schilauf und diskutierten anschließend das Thema „Bewältigung des täglichen Ablaufs eines Blinden/Sehbehinderten“ mit den Betroffenen.

  


zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 8 9 10     nächste Seite  zur letzten Seite
Vorschau

16. Alpencup Torball
Beginn: 26.09.2015


17.Multisportwoche
Beginn: 09.07.2016
© 2005 Fachausschuss Blinden- und Sehbehindertensport in Österreich, powered by: siteswift.com
© 2005 Fachausschuss Blinden- und Sehbehindertensport in Österreich, powered by: siteswift.com