Die Leichtathleten trafen einander in der Südstadt

25. Jul 2023 - Maria Enzersdorf/Südstadt gehört eigentlich zu Niederösterreich, nachdem die Bundeshauptstadt als Ausrichter keine geeignete Leichtathletikanlage zur Durchführung einer Staatsmeisterschaft hat, musste ins Nachbarbundesland ausgewichen werden.

Knapp 100 Teilnehmende konnten insgesamt bei prächtigem Sommerwetter ihr Können zeigen.

Bei den blinden Sportlern konnte Valentina Baier (B1) über 100m und im Weitsprung, hier sogar mit Österr. Jugendrekord, zum wiederholten Male ihr Talent unter Beweis stellen. Acht Zentimeter fehlen noch im Weitsprung auf den Uraltrekord aus dem Jahr 1987 von Elisabeth Maxwald. Über die 100m sind es noch etwas mehr als sieben Zehntelsekunden auf den noch länger bestehenden Rekord von Margret Heger (1981). Thomas Emminger, Valentinas Guide meinte: „Wenn es so weitergeht, kann Hegers Rekord nächstes Jahr fallen!“, wir wünschen es der 17-jährigen.

Bei den Männern (B1) gab es das erwartet spannende Duell zwischen Philip Huber und David Erkinger. Wobei Erkinger den Weitsprung vor Huber für sich entscheiden konnte und Huber die 100m, 200m und 400m jeweils vor seinem Vereinskollegen gewann.

Bei den sehbehinderten Männern war über 200m und 400m Thomas Mellitzer nicht zu biegen – er krönte sich zum zweimaligen Staatsmeister und auf den längeren Distanzen ist der Linzer Ronny Plank nach wie vor eine Klasse für sich. Die 800m, 1500m und 5000m gewann er souverän. Zweiter wurde jeweils der ebenfalls erst 17-jährige Magnus Bergmann aus Osttirol, dem über 800m sogar ein Österr. Jugendrekord gelang.

Die allerjüngste Teilnehmerin bei diesen Meisterschaften, Siena Reitbauer, dreizehnjährige Wienerin, sprang in der Klasse der sehbehinderten Frauen erstmals über 3m – genau 3,01m.

 

Vorschau
Beginn: 27.04.2024
Beginn: 06.07.2024
Beginn: 11.08.2024


Österreichischer Behindertensportverband
Brigittenauer Lände 42
1200 Wien
Fon: +43 1 33 26 134
E-Mail: kg-b ät obsv.at

[IMPRESSUM]